ÜBER UNSERE SKATGESCHICHTE

• 1850 Die erste große Einwanderergruppe, unter Führung von Apotheker Karl Anwandter, kam am 13. November im Hafen Corral an. Unter ihnen waren Lehrer, Kaufleute, Bauer, Meister und Handwerker, mit Familie und Dienstpersonal.

Nach Tagebuch des Apothekers, wurde in der 137 Tage langen Seefahrt: „gelesen, geschrieben, den Kindern

Unterricht gegeben, Karten gespielt, Musik gemacht und getanzt.“ So kam, fölglich, der Skat nach Valdivia.

• 1900 Diese und die zweite Generation muten Ausserordentlich schwer arbeiten. Im Jahr 1858 wurde eine Deutsche Schule gegründet, die jetzt mit 850 Schülern ihr150. Jubiläum feiert. Vorher schon gab es einen Deutschen Verein, einen Jägerchor, Gesangverein und Turnverein. Man pflegte die deutschen Traditionen und ohne Zweifel wurde auch Skat gespielt. Ein Enkel Anwandters, Richard, war ein guter Spieler.

• 1930 Meine eigenen Erinnerungen, als Fünfjähriger, sind die Sonntagnachmittage wo sich reihum verschiedene

befreundete Familien trafen: die Kinder spielten, die Frauen unterhielten sich und backten Kuchen und die Herren

Petersen, Meier, Lauer, Hahmann und Behne spielten Skat. Bald kiebitzten wir.

• Mein Vater, Sohn des 1882 eingewanderten Malermeisters Jakob Petersen, heiratete 1916 Irmengard Meissner, Tochter des berliner Braumeisters Karl Meissner, welcher damals in Valdivia einen kleinen Limonadenbetrieb hatte. Er spielte Skat und seine in Chile geborene Frau Karoline Vymeister natürlich auch, um Abends einen Tisch zusammenzubringen. Beide Brüder meiner Mutter, Arturo und Erich Meissner, spielten guten Skat und hatten lebenslang Ihren Skattisch, Arturo in Temuco und Erich in Concepción.

• Auch auf dem Lande im ganzen Süden trafen sich die befreundeten Familien am Wochenende für einen Spießbraten oder Kaffee und Kuchen. Danach wurde Skat gespielt. Öfter, wenn der Regen nicht aufhören wollte, mehrere Tage und Nächte durch (Máfil).

• 1950 Im Deutschen Verein von Valdivia kamen Sonnabend Nachmitag und Sonntag, 4 bis 6 Tische zusammen.

Selbstverständlich gab es auch Skatturniere mit zahlreichen Teilnehmern.

• 1960 Das grosse Erdbeben zerstörte die Stadt, den

Deutschen Verein, die Geschäfte, u.s.w. 7 Keglervereine mit insgesamt etwa hundert Teilnehmern, die regelmäßig

zusammenkamen, lösten sich auf. Nach dem Kegeln wurde oft Skat bis spät nach Mitternacht gespielt.

• 1972 hatten wir in Valdivia die ersten Fernsehsendungen. Ich selbst verkaufte in meinem Geschäft eine Unmenge Fernsehmpfänger. Niemand machte sich die Zeit um den Verein zu besuchen, weil alles am Fernseher hing.

• 1973 Eine Militärregierung setzte die vorige ab. Die ersten Tage gab es Ausgangssperre von 18 Uhr an. Unser Tisch kam in meinem Haus zusammen und wir spielten 36 Stunden ununterbrochen Skat, bis wir nach 2 Tagen wieder auf die Straße konnten.

• 1988 In der Stadt Osorno wurde die 1. Chilenische. Skatmeisterschaft gespielt. 29 Teilnehmer: 14 von Osorno, 8 von Valdivia, 2 von Temuco,  2 von Valparaiso und  3 von Llanquihue. 1. Ingwert Jürgens, 2. Gerstung, 3. Höfler, 4. Juan Petersen. Alle vier von Valdivia ‼

• Kurz danach, am 30. Juni 1990, anlässlich der 2. Chilenischen Meisterschaft in Llanquihue, wurde der Deutsch-Chilenische Skatverband gegründet. Von den Vertretern René Schmidt und Georg Wammes / Puerto Montt; Heinz Schwarz und Alberto Baumbach / Llanquihue; Martin Winkler und Bruno Nannig / Frutillar; Wolfgang Wrigge / Osorno; Ingwert Jürgens und Juan Petersen / Valdivia; Lotte Wagner und Ricardo Klapp / Temuco; Eugen Pfizenmayer / Santiago; Georg Schwarz und Wilhelm Stolz / Valparaiso. Die Versammlung bestimmrt Georg Schwarz für die Leitung der Versammlung und beruft ihn nach der Gründung als Präsident; Wilhelm Stolz als Schriftwart; Wolfgang Wrigge und Eugen Pfizenmaier als Beiräte; Lotte Wagner als Pressewart. So gab es ein jährliches Nationalturnier und jeder Club musste es abwechselnd organisieren. Das förderte die Einhaltung der internationalen Skatordnung und das Niveau des Spiels erhöhte sich sehr.

• Früher war es üblich, daß in den chilenischen  Burschenschaften der Skat gepflegt wurde. Die Studenten lernten das Spiel und spielten unter sich. Jeder Verein lud mindestens einmal im Jahr die Alten Herren und andere Skatspieler zu einem Preisskat. Leider ist dieser Brauch in den letzten Jahren fast verlorengegangen. Wir sind bemüht, es wieder in Gang zu bringen.

• 2000 Informatik und Internet haben einen negativen Einfluss auf das gesellschaftliche Leben gehabt. Obwohl heute viele über Internet spielen, denke ich, daß dieses nie so lebendig sein wird, wie das Zusammensein unter dem Lehrsatz: SKAT MACHT FREUDE, SKAT MACHT FREUNDE.

• Es tut mir auch Leid zu sehen, wie manche alte Freundschaften wegen des Kampfes um Punkte, Preise und

manche andere Interessen in die Brüche gehen.

 

Unser Motto als Skatbrüder sollte immer lauten: „höflich – fair –sportlich“.

Norberto Petersen Meissner Valdivia, März 2008

Mithelfer: Hans-Jürgen Richters, Georg Schwarz, Juan Petersen

CAMPEONATO LOCAL (POR AHORA SUSPENDIDO)
Segundo jueves de cada mes - 19:30 horas
Gonzalez Bustamante - 1841  - Valdivia
Contacto: Juan Petersen +56 9 9886 5186 
manager@skatvaldivia.cl